12.10.12

Herbstpflanzung Stauden


In Baumärkten und Gartencentern werden derzeit, wie auch das ganze Jahr über, blühende Stauden in großen Pflanztöpfen angeboten. Werden diese Pflanzen im Frühling oder Sommer ausgesetzt, gibt es wenige bis keine Anwachsschwierigkeiten.Im Herbst haben diese Stöcke jedoch kaum eine Chance, mit ihren Wurzeln den Mutterboden zu erreichen. Die Folge, bis zum Frühling sind diese Pflanzen vertrocknet.

Beispiel Anemone x hybrida 'Honorine Jobert' (Herbstanemonen pflanzt man generell besser im Frühjahr!). Den Topf mußte ich aufschneiden, erst dann konnte ich die Pflanze herauslösen.

Dieser verfilzte Wurzelballen würde jede Wasseraufnahem im Boden unmöglich machen. Daher hilft wiederum nur die Schere. Keine Angst, dadurch verhelfen wir der Pflanze den Frühling auch noch zu erleben!

Ist der Filz entfernt, kommen die 'richtigen' Wurzeln der Pflanze zum Vorschein. Der Ballen ist nun um die Hälfte kleiner. Ich habe auch noch einen Großteil der Blattmasse weggenommen. Ab unserem Kauf fehlt nämlich der Pflanze jeglicher Dünger,  der sie bis dahin zu einer prächtigen Verkaufsware heranwachsen ließ.

Auch wenn diese Pflanze im Beet nun nicht mehr so üppig blühend dasteht, habe ich ihr durch diese Maßnahme die Möglichkeit für einen Neuaustrieb im Frühling gegeben.

Mein Tipp: Stauden kauft man besser beim Staudengärtner!



Kommentare:

Wolfgang hat gesagt…

so radikal bin ich bisher noch nicht vorgegangen. Habe nur den Ballen seitlich geschlitzt, und mich dann gewundert, dass aus der Pflanze nichts wurde. Gut zu wissen, dass man auch im Herbst radikal vorgehen kann.
Gruß Wolfgang

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Danke für die wertvollen Infos. Nun weiss ich auch, weshalb meine im Herbst gekauften Anemönchen so gemickert haben. Auch Fetthennen sind einige Töpfchen eingegangen. Jäh nu, von nun an weiss ich, wie's geht.
En liebe Gruess
Alex

Welt der kleinen Kostbarkeiten... hat gesagt…

ja, solche erfahrungen hab ich früher auch machen müssen.
seitdem schneide ich vorhandenen filz auch rigoros weg.
bis jetzt hat es keiner pflanze geschadet, im gegenteil!
liebe grüße
gaby

Pflanzenfreund hat gesagt…

Super Tipp! Es war mir auch noch nicht klar, dass man durch das Aufschneiden des Ballens die Anwurzelung verbessern kann. Danke.