05.02.12

Es begann vor 14 Jahren

Im Jahr 1998 öffnete ich zum ersten Mal meinen Garten für Besucher. Zu dieser Zeit waren private Schaugärten noch eine Seltenheit und ich hatte davon nur aus England gehört. Bis zu meinem Besuch in der  Staudengärtnerei Gaissmayer in Illertisse.



Ich möcht mit meiner Erzählung noch ein Jahr eher beginnen.
Die folgenden Aufnahmen stammen aus dem Jahr 2000.




Schon damals bestellte ich bei diversen Pflanzenfirmen in Deutschland, so auch bei der Staudengärtnerei Klose. Mein Sohn Andreas beendete zu dieser Zeit gerade seine Gärtnerlehre.

 
Ich weiß heute nicht mehr, wie ich auf den Gedanken kam, Frau Rosi Klose bezüglich eines Sommerpraktikums für Andreas anzuschreiben.





Die Antwort war positiv und so fuhren wir damals das erstemal nach Deutschland. Schon mal in diesem Land, besuchten wir noch andere Baumschulen und Staudengärtnereien.. 


So kamen wir auch nach Illertissen.








In der Gärtnerei Gaissmayer las ich einen Flyer in dem stand: "Möchten Sie Ihren Garten für Besucher öffnen? Geben Sie uns ihre Adresse bekannt, wir veröffentlichen diese auf unserer Homepage!"



Ein Jahr danach durfte ich die ersten Gartenbesucher begrüßen.
Anfangs noch etwas schwierig für mich, war ich eine eher stille, nicht sehr redegewandte Person.



 


Im Frühjahr 2000 meldete sich bei mir die Redaktion der Zeitschrift 'Flora'. Sie beabsichtigten eine Reportage über meinen Garten zu bringen. War das eine Aufregung!



Mein Garten in einer Zeitschrift? Warum? Der ist doch nicht schön genug! 

Das Chaos in meinem Kopf war perfekt.







Zwei Tage verbrachte der Fotograf in meinem Garten. Er machte Aufnahmen im Morgenlicht und bei untergehender Sonne.



Die ersten Fotos meiner Person entstanden. Es war ein sehr geduldiger Fotograf!









Im Oktober 2001 erschien der Artikel in der Zeitschrift, das Titelbild zeigte ebendfalls meinen Garten. Nun empfand ich Stolz.



Im darauffolgenden Frühjahr stieg die Besucherzahl sprunghaft an.






Hatte ich bis dahin mit meiner Familie ein beschauliches Leben in dem kleinen Dörfchen Buchbach, war es damit besonders in den Sommermonaten vorbei.


Die hier gezeigten Fotos wurden mir später zum Kauf angeboten.  Leider waren es nur Kopien auf normalen Papier, daher die schlechte Qualität.

Für mich jedoch sind diese Aufnahmen Andenken an den Beginn einer aufregenden Zeit mit weiteren Fotografen, Filmleuten und natürlich vielen netten Gartenbesuchern!
PS: Bin keine ruhige Person mehr, kann reden :-), keine Scheu mehr vor einer Kamera. 

 Im September 2000 kaufte ich mir den ersten PC und war endlich mit dem  „Weltweiten Netz“ verbunden!




Kommentare:

Blumenterrassenträumer hat gesagt…

Wenn ich mir so die Gartenbilder anschaue, ist mir klar, wieso der Garten im Sommer von Besuchern überrannt wird. Sicher kommen viele auch jedes Jahr wieder. Wirklich prachtvolle, diese Gartenanlage.

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Wow! Ich sitze immer noch da mit offenem Mund! Dein Garten ist so ein Traum! Einfach wunderschön und würdest Du ein klitzekleines bisschen näher wohnen, hättest Du eine Gartenbesucherin mehr. Nur, die würdest Du vermutlich fast nicht mehr los... denn wer lässt sich schon gerne aus einem Paradies vertreiben :o).
Mein Näschen ist ganz grün vor Neid, wenn ich diese wunderschönen Fotos sehe und dann an meinen Garten denke... ja, da gibt's noch einiges zu tun bei mir :o).
En liebe Gruess
Alex

Elfriede Lungenschmied hat gesagt…

Ich danke euch, aber der Garten von damals sieht heute für mich eher leer aus. In diesen 14 Jahren kamen noch 'einige' Pflanzen dazu :-)

Susanne hat gesagt…

Ich hab das Flora-Heft noch zuhause :)

Mio hat gesagt…

Liebe Elfriede,
das ist ja eine wunderschöne Geschichte, habe sie gerne gelesen.
Ich kann mir richtig vorstellen, wie es einen mit Stolz erfüllt, wenn der eigenen Garten plötzlich in Zeitschriften erscheint und andere daran teilhaben können.
Du hast aber auch einen wunderbaren Garten.

LG Mio

Anonym hat gesagt…

Wie ich weiß, warst du später auch im Fernsehen und in diversen Zeitschriften. Liege ich richtige, dass du auch in Büchern beschrieben wurdest? Könntest du bitte die titel schreiben? Danke!

Elfriede Lungenschmied hat gesagt…

Das erste Buch war 'Gartenmenschen' von Christine Haiden, das zweite 'Gärtnerinnen' von Cordula Hamann.

Klasse im Garten hat gesagt…

die reminiszenz hat mich sehr berührt - z.b. über welche wege manches ins rollen kommt.
Nicht mehr still, sondern kann reden: super.

lg, brigitte

Gartenkraut hat gesagt…

So spielt das Schicksal und unverhofft wird man oder der Garten "berühmt". Du hast ja auch ein wundervolles Fleckchen.
Grüsse Pascale