17.02.10

Eis(en)kalt

Vor einer Woche froren mir beim Fotografieren noch die Hände. Heute hatte es endlich einen Tag lang Plusgrade.
Bevor das Jahr den Frühling einläutet, möchte ich hier noch eis(en)kalte Aufnahmen zeigen.


Diese Eisenelemente haben nur in der blütenarmen Zeit ihren Auftritt. Soblad es wieder grünt und blüht, werden sie von Pflanzen verdeckt.







 
Staudenstürzten sind zwar schön aber sehr unpraktisch. Durch den starren Durchmesser sind sie nur als Zierelement zu gebrauchen.


Drei Rankgitter die auf passende Clematispflanzen warten. 





Ein Sessel vorm Zusammenbruch! Bevor er jedoch zu Kaminholz wird, ziert er noch den leeren Platz unter der Hängebuche.


Ein Regenmesser der es der Gärtnerin nicht übel nimmt, wenn sie vergessen hat, das Glas vorm Frost in Sicherheit zu bringen.


Nicht aus Eisen, dafür im Winter eine herrliche Gartendekoration. Fängt sich das Sonnenlicht in den kleinen Spiegeln, tanzen auf der Schneedecke unentwegt Lichter. In der grünen Jahreszeit fallen diese Spiegelungen nicht auf.
Morgen wird er hoffentlich seine Schneedecke wegräumen und sich mit Schneeglöckchen und Lenzrosen umgeben!

Kommentare:

Elke hat gesagt…

Hallo Elfriede,
deine Eisengitter und Ornamente sind sehr schön und es ist ja gut, dass sie im Winter zur Zierde dienen. Bei uns wurde es heute so schön, dass direkt mal Frühlingsgefühle aufkamen. Wird zwar sicher nicht halten, aber egal, schöne Tage kann einem niemand mehr nehmen. - Hat dein Blog kein Datum (oder ich habe Tomaten auf den Augen)?
Lieben Gruß
Elke

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Eigentlich mag ich die ständigen Winterbilder, die ich allerdings auch selbst poste, nicht mehr sehen, aber deine Aufnahmen sind so stimmungsvoll, dass das Ansehen richtig Spass macht. Besonders die Idee mit den Spiegeln finde ich ausgesprochen interessant.
LG Anette