13.07.08

Mit der Schere unterwegs

Eigentlich wollte ich nur die Hydrangea quercifolia vom Wilden Wein befreien. Aber wenn die Schere einmal in meiner Hand liegt, dann ist keine Pflanze mehr sicher.
Nachdem diese Arbeit erledigt und das Schnittgut am Kompost gelandet war, fiel meinBlick auf die Robinie.
Die ursprüngliche Pflanze hat mir vor ein paar Jahren der Sturm umgeschmissen. Die Freude war dann groß, als sich Robinia hispida 'Macrophylla' sehr rasch wieder zu einen stattlichen Baum entwickelte. Leider war es der Wildtrieb und nur ein kleiner Ast nahe dem Boden zeigte mir in diesem Jahr Blüten. Nun haben die darunter blühenden Rosen wieder Licht und Sonne.
Auch über diese Rose kam ich mit der Schere. 'Fragezeichen' blüht zwar jedes Jahr wunderschön, verliert aber in den folgenden Monaten leider immer die Blätter.
Diese Latschenkiefer hat mein Vater vor 40 Jahren in den Garten gesetzt. Anfangs habe ich jedes Jahr im Juni den Neutrieb um ein Drittel eingekürzt. Leider zeigte sie nun doch Alterserscheinungen. Im Inneren war sie verkahlt und sah daher sehr unordentlich aus. Das dürre Astgewirr habe ich weggenommen und die Triebe wieder eingekürzt. Sie verdient nun den Namen 'gerupfte Latsche', aber die Pflanzen darunter freuen sich über das wiedergewonnene Sonnenlicht.
Polypodium vulgare 'Bifido Multifidum'
Polystichum setiferum Plumosum Densum'

Und das nächste Opfer ist der Buchenbogen.

Kommentare:

SchneiderHein hat gesagt…

Ja, es gibt jetzt wirklich viel zu schneiden - packen wir's an...
Ich habe mich vorgestern auch erst mal wieder zum Gemüsebeet durchkämpfen müssen. Anschließend durfte einer der Haselsträucher nur noch zwei Stämme behalten. Nach und nach müssen die Sträucher mittels Schere zurückgedrängt werden. Die Scheinakazie ist auch schon wieder dran. Es ist wirklich ganz schön viel Shreddermaterial, was in diesen Tagen anfällt, damit die Pflänzchen darunter nicht zu sehr unter Lichtmangel und Trockenheit leiden. Das kommt davon, wenn man es dicht und trotzdem vielfältig haben möchte!
Liebe Grüße
Silke

HaBseligkeiten hat gesagt…

...hallo, "Elfriede mit den Scherenhänden", mein neuer Post fängt auch mit dem Wörtchen "eigentlich" an. Wenn die Gartenlust einen packt, wird mehr daraus als man "eigentlich" wollte.

Beim Schneiden tu ich mich immer noch ein wenig schwer, steh dann oft fragend vor der Pflanze und weiß nicht so recht wie und wo ich schneiden soll. Es gibt noch viel zu lernen!!!
Liebe Grüße Heidi

Anke hat gesagt…

Hallo Elfriede,

mit der Schere geht's mir ähnlich wie Dir, ich mag aber auch keine gackeligen Pflanzen, und es tut ihnen auch gut, wenn sie regelmäßig geschnitten werden.

Blumige Grüße
von Anke