17.08.07

Rose 'Kiftsgate'

Es muss schon 10 Jahre her sein, als ich begann, Rosen zu meine Obstbäume zu setzen. Viel hat sich seit damals verändert, die Rose 'Rambling Rector' hat es nicht geschafft. Der Standort war leider zu schlecht. Auch 'Kiftsgate' gab ich wenig Chancen. Trotzdem wollte ich es damals wissen und setzte an die Nordwestseite unseres Hauses diese Rose.Entlang der Hausmauer gibt es nur einen 50cm breiten (Tiefe 20 bis 40cm) Erdstreifen, in dem bereits viele Pflanzen wachsen. Von links nach rechts: Acer shirasawanum 'Aureum', Clematis montana 'Mayleen', Euonymus, Clematis alpina, Liguster, Hydrangea aspera, Skimmia, usw. Und natürlich der ganz gewöhnliche Efeu (Hedera helix), der schon seit 40 Jahren diese Hausseite begrünt. Das Gelände vom Balkon ist kaum mehr sichtbar, der Efeu hat alles erobert. Weiter darf er jedoch nicht, zweimal im Jahr komme ich mit der Schere!
Da dieser Balkon nie benutzt wird, hatte ich die Idee, eine Rose an diese Mauer zu setzen. Sie sollte dann von oben her den Eingangsbereich mit einer weißen Blütenpracht umgeben.



















Das linke Foto habe ich im März aufgenommen. 'Kiftsgate' hat mit einem Trieb die vier Meter geschafft. Clematis alpina kam das gerade recht, sie hat sich sofort mit den Rosentrieben verbandelt. Den Farbenreigen eröffnet im April das Blau der Clematis, setzt sich im Juni fort mit der weißen Rosenpracht und schließt im Herbst mit dem Orange der Hagebutten.

Gestern war Zeit für den Efeuschnitt und Gelegenheit, aus dieser Sicht ein Foto zu machen.
Foto oben zeigt die rechte Seite vom Balkon mit der Rose, die sich nach unten neigt.

Foto links zeigt die andere Balkonseite. Dort hat die Kletterhorstensie (Hydrangea petiolaris) bereits den Dachgiebel erreicht. Clematis montana (Länge12m) belegt dahinter bereits die Dachrinne.

Derzeit entspricht dieser Pflanzenbewuchs meinen Vorstellung und macht mir Freude. Ich wollte schon immer ein grünes Haus!

Kommentare:

riesenweib hat gesagt…

spannend, der bericht!

lg, brigitte

Henny hat gesagt…

Jaaa ,ich liebe auch grüne Häuser. Auch ich gehöre auch zu den seltenen Exemplaren die Veitschi Efeu und Kletterhortensie mehr lieben als eine glatte Fassade.
Die Vorteile wiegen die wenigen Nachteile auf!

Margit hat gesagt…

Wunderschön umwoben dein Haus! Wie behältst du da nur den Überblick, musst du die Rose nicht schneiden?
Ich hab eine unbekannte Kletterrose, einmalblühend, die hat sich heuer so richtig ausgetobt am Holzschuppen und morgen muss ich sie schneiden, sonst kann ich da nicht mehr rein. Mir graut schon davor...
Trotzdem (und deine Bilder bestärken mich) kommt heuer noch das erste Rosenspalier an eine Hauswand, die ich der "Donau" überlassen will.
Liebe Grüße, Margit

SchneiderHein hat gesagt…

Wenn Kiftsgate unter solchen Bedingungen wächst, dann habe ich ja doch noch Hoffnung, dass sie es bei uns im "Wald" vom Steg irgendwann in die Wachholder schafft. Dieses Jahr litt sie extrem unter dem Mehltau. Aber wir haben sie auch erst 1 Jahr und ich habe irgendwo gelesen, dass sie häufiger Startprobleme haben kann.
Erst Clematis, dann Rosenblüten, danach die puscheligen silbrigen Saatstände und zum Schluß Hagebutten - abwechselungsreicher kann solch eine Fläche wohl kaum sein!
Liebe Grüße silke

Elfriede hat gesagt…

Die 'Kiftsgate' muss ich noch nicht schneiden, aber 'Paul's H.M.' habe ich heuer eingekürzt. Die schwierigkeit dabei ist, dass ich die Pflanzen im darunter liegenden Beet nicht beschädigen möchte. Ansonsten kann ich nur mehr mit der Zugschere arbeiten usw. Gehört eher zu den Arbeiten, vor denen mir graut.

Barbara hat gesagt…

Ja, diese Rambler! Ich habe diesen Frühling fast wieder bei Null angefangen mit der Scarmam Himalayan Musk, welche die ganze Ostfassade unseres Hauses eingenommen hat und bis drei Meter unter die Dachdämmung hereingekrochen war. Da wir an der Fassade Reparaturen vornehmen mussten, kam die Rose unter die Schere. Mühsame Arbeit und mein Herz hat geblutet. ABER, jetzt hat sie bereits wieder ihre 4 Meter "Nachwuchs" und ist wiederum unter dem Dach. Aehnlich geht's der Kiftsgate, die ich sehr im Zaun halten muss, sonst überwuchert sie den ganzen Gemüsegarten. Wollte sie eigentlich als Deckmittel der Kompostanlage....war keine so gute Idee. Aber der Duft, die immense Blütenpracht, die kleinen Hagebutten entschädigen mich dafür, dass ich meinen "Kampf" gegen diesen Rambler immer verliere. Am Haus, mit der richtigen Befestigung wie bei dir, sind beide Rambler jedoch einmalig schön.

Regina hat gesagt…

Herrlich romantisch!!!! Von so etwas
träume ich.Wie hast du die Rose be-
festigt? Clematis Mayleen habe ich auch.
Liebe Grüße Regina

Elfriede hat gesagt…

als ich sie in die Höhe geleitt habe anm Efeu. Oben gar nicht, da ist sie durchs Balkongeländer und hält sich nun selbst.