09.08.07

Mein kleines Alpinum

Im Jahr 1990 lag dieser Gartenteil noch den ganzen Tag in der Sonne. Die Nachbarsbäume wurden immer höher und so war es immer schwieriger, trockenheitsliebende Pflanzen über den Winter zu bringen. Polsterphlox, Blaukissen usw. wurden jedes Jahr weniger, sie verfaulten. Diese Foto zeigt die gleiche Situtaion in diesem Jahr. Durch das Wasserbecken (links im Bild) herrscht in dieser Senke hohe Luftfeuchtigkeit. So habe ich kleine Farne, mittlere Hostas, Kleinkoniferen, Gräser und viele andere Schattenpflanzen angesiedelt. Die Gegenansicht mit den Stiegen zur mittleren Gartenebene. Auch hier wachsen Hostas, Farne und Koniferen. Im Frühling blühen an dieser Stelle Trillium, Erythronium, Epimedium und andere kleine Raritäten.

Kommentare:

Margit hat gesagt…

Veränderte Bedingungen bringen unweigerlich einen Wandel der Bepflanzung mit sich. So wie du das beschreibst, freut man sich richtig auf zukünftige Veränderungen im eigenen Garten. Bei mir dauert es noch eine Weile, bis die selbst angepflanzten Sträucher und Bäume den Garten insgesamt schattiger machen. Jedoch sehe ich heute schon die Vorteile - viele spannende, neue Pflanzen ;)
Liebe Grüße, Margit

Elfriede hat gesagt…

Früher hatte ich auch immer angst, wenn sich im Garten irgendeine Veränderung ergab. Mit den Jahren wird man schlauer, es kommt sehr oft etwas bessere nach.

Barbara hat gesagt…

Ja, diese Veränderungen....und doch gibt es eben die Momente, wo man das Gefühl hat, so sei es richtig und gut und man möchte diesen Ist-Zustand irgendwie einfrieren. Aber glücklicherweise spricht Mutter Natur immer auch noch ein Wörtchen mit!!!

Wurzerl hat gesagt…

Hallo Elfriede, habe ein bißchen herumgespielt und bin plötzlich in Deinem sehr professionellen Garten und -blog gelandet. Mir gefällt der Garten sehr gut. Mein Alpinum wird es in Zukunft auch immer schwerer haben, genug Sonne abzukriegen, deshalb finde ich es sehr interessant zu sehen, wie Du dieses Problem beseitigt hast. Auch die Begleitpflanzen zu Deinen schönen Phloxen sind perfekt gewählt. Ich komme bestimmt bald wieder, es gibt sehr viele Anregungen in Deinem schönen Garten.
LG Wurzerl

Lis hat gesagt…

Als ich bei meinem Besuch letztes Jahr diese Gartenecke bei dir sah war ich gabz begeistert. Sie hat so was geheimsvolles an sich und beim Anblick von "Viola labradorica" das du mir dort ausgebduddelt hast denke ich jedes Mal daran.

Elfriede hat gesagt…

@Lis, ich hoffe, die Viola hat sich schon brav vermehrt bei dir.
Diese Gartenecke ist Gott sei Dank noch frei von dieser vermehrungsfreudigen Pflanze :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Elfriede,
bin auch zufällig auf deiner Seite gelandet, und muss sagen, sind sehr schöne Pflanzen und ein toller Garten! Besonders gut gefällt mir die dunkelblättrige Planze auf dem 2. Bild (Bildmitte) mit den fingerförmigen Blättern. Leider kann ich nicht genau einordnen, um was es sich handelt. Würde zwar auf Helleborus tippen, aber dafür scheint sie mir fast zu hoch. Vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen! :)
Vielen Dank und liebe Grüsse,
Oli

Elfriede hat gesagt…

Das ist Helleborus foetidus. Die Pflanze ist auch in diesem Jahr 120cm hoch.Diese Blütentriebe schneide ich nach dem Abblühen weg, sie treibt wieder von unten aus.
LG
Elfriede

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die Auskunft! Muss sagen, so eine große foetidus hab ich bisher noch nicht gesehen. Wirklich beeindruckend!! :)

Viel Erfolg noch im Garten!

Gruß
Oli