13.06.07

Rosenzeit

(Bild oben Ramblerrose 'Bad Gams')

Nachdem ich mich nun wieder mehr Zeit für meinen Garten habe, kam sofort die Kamera zum Einsatz. Man weiß ja nicht, wie lange die Rosenblüte hält. Jedes Gewitter bringt die Gefahr von Hagelschlag mit sich.
Obwohl ich bei 250 Rosen im Garten habe, spielen sie nicht die erte Rolle. Ich habe sie in die Staudenbeete integriert. Der Vorteil ist, man braucht keine Chemie, da ein Pilzbefall o.Ä. nicht auffällt. Läuse dürften meine Rosen erst gar nicht finden.
In diesem Jahr habe ich vermehrt Mehltaubefall, da das Wetter feucht und fast schon tropisch ist.


Rose 'Colette' mit Persicaria polymorpha 'Johanniswolke' und Hedera 'Buttercup'. Rechts blüht noch verhalten Sambucus 'Black Lace'.Rose 'Chevy Chase' ist eine zuverlässige Pflanze und sehr blühfreudig. 'Flammentanz' wächst nun bereits 20 Jahre in meinem Garten.Um 'Paul's Himalayan Musk' fürchte ich bei jedem starken Regen. Ihr Stützbaum wird das Gewicht nicht mehr lange tragen. Im Vordergrund 'Chevy Chase', an der Hausmauer die starkwüchsige Rose 'Maria Lisa'.Die Bodendeckerrosen werden immer stark eingekürzt, damit auch noch Platz zum Gehen bleibt.In diesem Jahr mein Favorit unter den Rosen. Diese Sorte habe ich voriges Jahr im Juni gepflanzt und heuer ist sie bereits auf 180cm. Sie wächst schmal aufrecht mit kurzen Blütentrieben und erfreut bis in den Herbst. Zu dieser Zeit umschlingt sie dann der kletternde Eisenhut Aconitum hemsleyanum.

Kommentare:

Ulrike E. hat gesagt…

Oh, ist das wundervolle Bilder. Ich wünschte mir so ein grünes Händchen!
Einfach nur bewundernswert.

Anita hat gesagt…

Wundervolle Bilder, Elfriede! Besonders die Paul's H. Musk sieht an dem Bogen gigantisch aus! 250 Rosen?! Ich bin beeindruckt! Ich habe gerade erst Ende März meine zwei allerersten wurzelnackten New Dawn gepflanzt an einem neuen Bogen. Sie werden wahrscheinlich HEUTE die ersten Blüten öffnen! Ich bin schon ganz aufgeregt, meine ersten Rosen (außer den Wildsorten).

Viele Grüße,
Anita

Elfriede hat gesagt…

@anita, deine aufregung kann ich verstehen, ich warte auch auf das Erblühen einer neuen Rose.
Die 'Paul's H.M.' überzieht einen Birnenbaum der auf jedoch auf der unteren Gartenebene steht.

Barbara hat gesagt…

Sooo schön! Da sind neue Begehrlichkeiten geweckt worden!!!Pas de deux, Chevy Chase und Bad Gams würden vielleicht auch noch ein Plätzchen in meinem Garten finden, bin gerade am Ueberlegen..... Meine Rosen haben ihren Blühzenit leider schon überschritten.

riesenweib hat gesagt…

Elfriede, duftet die 'Pas de Deux'? die gelbe knopse und die doppelten (aber nicht so dicht gefüllten) blüten gefallen mir sehr gut.

lg, brigitte

SchneiderHein hat gesagt…

Hallo Elfriede,
dafür dass Deine Rosen "keine besondere Rolle spielen", machen sie aber im Moment wunderschön in den Beeten auf sich aufmerksam!
Bei einer Rose hast Du geschrieben, dass sie schon 20 Jahre in Deinem Garten steht. Dann gehe ich davon aus, dass Du die restlichen 249 nicht erst in den letzten 4-5 Jahren angepflanzt hast! Unsere muß man zur Zeit zwar nicht mehr mit der Lupe suchen, aber so eindrucksvoll kommen sie unter den recht ungünstigen Standortbedingungen, die wir den meisten bieten, natürlich nicht daher. Sie müssen sich ganz schön durchkämpfen.
Vorallem der Mehltau hat einigen in diesem Frühjahr arg zu schaffen gemacht. Manche Knospen konnten garnicht aufgehen. Aber sogar in Sangerhausen haben wir einige Rosen mit starkem Befall gesehen. Hast Du es schon einmal versucht mit Milch gegen Mehltau vorzugehen. Ich hatte es jetzt teilweise 1-2x probiert und bilde mir zumindest ein, dass es helfen könnte: 1 Teil Milch und 9 Teile Wasser und damit alle befallenen Blätter einsprühen. Dein Urteil würde mich mal interessieren.
Sternrußtau, Blattrollwespe usw sind keine Probleme bei Dir durch die gemischte Bepflanzung? Oder habe ich das richtig verstanden, dass es einfach nicht sonderlich stört, wenn die Blätter fallen oder befallen sind, da es genug drum herum gibt?
Wir experimentieren jedenfalls noch, sind ja auch erst bei etwas über 100 verschiedenen weißen Rosen angekommen und haben noch einige schwerer zu bekommende Wildrosen auf der Wunschliste...
Liebe Grüße Silke

Wolfgang hat gesagt…

Toi, toi, toi meine Rosen sehen bis jetzt noch sehr gesund aus, kaum Läuse und bis jetzt keinerlei Mehltau o.ä. Habe aber zweimal ein Netztmittel versprüht muss ich zu meiner Schande gestehen.

Wünsche ein schönes Wochenende
Wolfgang

Elfriede hat gesagt…

@Brigitte, die Blüten verströmen einen leichten Duft!

@Silke, Milch habe ich noch nie gegen Mehlrtau eingesetzt, müßte ich vielleicht wirklich mal probieren.
Du hast es richtig verstanden, andere Krankheiten stören mich nicht, da die anderen Pflanzen von den Rosenblätter ablenken.

Die einmalblühenden Rosen haben ihre Zeit bereits gehabt, nun blühen die anderen Rambler. Die sind auch gesünder, trotz täglicher Regenfälle.

SchneiderHein hat gesagt…

Die Antwort gefällt mir! Ich bin zwar gern bereit einige kranke Blätter abzusammeln, soweit ich in die Beete komme, aber wenn Hoffnung besteht trotzdem solche Blütenfülle zu erhalten, dann werde ich es bei dem Aufwand bewenden lassen.