14.04.07

Staudenringe

Die ungewöhnlich warmen Temperaturen dieser Tage, lassen die Stauden schnell in die Höhe wachsen. Nun ist es an der Zeit, Staudenringe zu legen.
Plastikringe sind billiger, halten aber auch viele Jahre. Nachteilig finde ich, dass man den Stab mitten in den Staudenbusch schlagen muss.Hier hält ein Metallring Päonia mlokosewtischii. Der Vorteil dieser Ringe, man kann sie auch nachträglich um die Pflanze geben, z.B. bei hohen Sedumarten.
Anthemis tinctoria wächst hier durch einen Metallring mit Gitter. Diese Ringe muss man auslegen, soblad die Pflanze 10cm hoch ist. Damit im Juli/August die hohen Stauden nicht nach vorne kippen, bringe ich diese Stützen an. Die Querverbindungen werden nach Bedarf in die Höhe geschoben. Die niedrigen Stauden im Vordergrund werden jedoch wieder durch Staudenringe gehalten.
Es ist anfangs viel Geld, denn diese Ringe sind nicht billig. Ich habe jedes Jahr ein paar Ringe dazugekauft und mittlerweile haben sich über 600 Stück angesammelt. Das Auslegen dieser Menge macht nicht immer Spass. Fegt der erste Gewittersturm duch den Garten, bin ich über all die Ringe und die getane Arbeit froh.

Kommentare:

SchneiderHein hat gesagt…

Am sinnvollsten finde ich die Halbringe in drei Höhen, die nach Bedarf dazu gestellt werden oder problemlos zu entfernen sind. Ansonsten versuche ich möglichst mit natürlichem Material zu arbeiten alte Korkenzieherzweige von der Deko oder gleich vom Herbst-Rückschnitt, die dann zwar bruchempflindlich sind, aber im Frühjahr auch kaum auffallen. Im Herbst werden sie dann einfach im Beet kleingeschnitten.
Ansonsten versuche ich durch Staffelung und Immergrüne Halt in die Stauden und Rosen zu bekommen. Und was dann doch abbricht oder unschön aussieht, kommt in üppige Gartensträuße.
Es macht immer wieder Freude hinter Deine Kulissen sehen zu können, denn ein Garten ist ja mehr als ein "Vorzeigetag".
Liebe Grüße Silke

Henny hat gesagt…

Die Halbringe hab ich auch. Mit Korkenzieherhasel/weide hab ichs noch nie versucht, aber mit den Stängeln von den Riesengräsern. Die sind besser als Bambus.Das Gras ist allerdings auch genau so lästig wie Bambus;-)
Es ist ererbt, keine Ahnung wie es heißt!