20.04.07

Buxus - Buchs


Viele Jahre war dieses Gehölz verpönt, galt als Friedhofspflanze. In den letzten Jahren ist der Buchs wieder sehr aktuell geworden, der Markt boomt förmlich.
In meinem Garten gab es vor 40 Jahren Buchsbüsche, leider habe ich die Pflanzen damals entfernt. 1978 war ich schon klüger und setze eine kleine Hecke aus Buxus sempervirens.


Meine Leidenschaft für diese Pflanzen erwachte erst vor 5 Jahren durch das Buch 'Boxwood' von P.D.Larson. Nun befinden sich 127 Arten und Sorten von Buxus in meinem Garten. Viele davon habe ich als Stecklinge bekommen. Sie sehen sich als Jungpflanze sehr ähnlich, erst mit dem Jahren erkennt man die einzelnen Sorten an der Blattform und am unterschiedlichen Wuchs.


Geschnitten werden nur die älteren Pflanzen, die als Blickpunkt oder Gartenachse dienen. Damit das Schnittgut nicht ins Beet und auf andere Pflanzen fällt, lege ich um den Buchs ein Vlies. Diese drei Kugel habe ich aus einer Pflanze gezogen..


Hier ein paar Sorten:



  'Golden Triumph'
.
 'Myosotidifolia'



'Edgar Anderson'

'Angustifolia'



 'Haller'

 'Ornament'


'Planifolia'

'King Midas'
Herrlich im Austrieb - Buxus 'Rotundifolia Aurea', links 'Falkner'

Dieser Zwerg, Buxus microphylla 'Curly Locks', wächst seit 10 Jahren in einer Bonsaischale. Diese Sorte benötigt keinen Schnitt!

Kommentare:

Henny hat gesagt…

Da passt ja gleich meine derzeit vordringlichste Frage dazu. Wann schneidest du deine Hecken, und wann die Kugeln?Bis die Neuaustriebe die Farbe der alten Triebe haben oder früher?
Mein neues Heckerl sieht fürchterlich aus. Jedes Pflänzchen hat eine andere Höhe.
Darf ich schon???

SchneiderHein hat gesagt…

Vor einigen Wochen hatte ich irgendwo aufgeschnappt, dass es zumindest in Niedersachsen eine Buchsbaum-Krankheit oder Pilz geben soll, der die Pflanzen vernichtet und recht schnell auch auf andere Buchsbäume übertragen werden kann. Zur Zeit soll es wohl noch kein Mittel dagegen geben. Nur radikales Rausnehmen der befallenen Büsche und alles desinfizieren könnte helfen. Angeblich sind davon sogar die Herrenhäuser-Gärten bedroht. Aber außer dieser einen Mitteilung habe ich nie wieder etwas davon gehört - und Du?
Wäre tragisch, wo ich doch gerade gelesen habe, dass Wühlmäuse keinen Buchs mögen und angeblich auch Kaninchen einen Bogen um die Büsche machen.
Wir haben zwar nicht so viel Buchs-Vielfalt, aber dafür hatten wir das Glück 3 große Büsche mit dem Garten zu erben, die ca. 1980 gepflanzt wurden. Und meine Mutter gab mir als Startkapital 1996 drei von ihr selbst gezogene Buchsbaumkugeln.
Meine Erfahrungen mit Schnitt: Die großen alten Büsche lasse ich einfach wachsen und schneide gezielt bestimmte große Zweige im Winter und Frühjahr für die Deko.
Die Kugeln und Hecken frühestens nach dem letzten Frost und spätestens im August, da sie sich sonst nicht gut vom Schnitt erholen - allerdings bin ich jemand, der nicht mit der Heckenschere, sondern mit der "Nagelschere" (Rosenschere) die Triebe schneidet - dauert zwar sehr lange und hat meditativen Charakter, aber ich verletzte dabei kaum Blätter. Falls es danach sehr heiß ist, bekommen sie eine Extraration Wasser.
Liebe Grüße Silke

Elfriede hat gesagt…

@henny, ich habe schon geschnitten (Foto ist vom 17.4.), du kannst also loslegen :-)
@Silke, du warst gescheiter und hast den Buchsbestand behalten, super! Ich würde die Kugeln auch gerne wachsen lassen, wären da nicht die vielen kleinen Stauden drumherum.

Elfriede hat gesagt…

Hab vergessen über diesen Pilz was zu sagen.
Als ich vor ein paar Jahren Büsche von Esveld bekam, war einer davon halb kaputt. Die Triebe zeigten Symtome dieses Pilzes. Ich hab die kranken Triebe entfern und nun warte ich noch immer, dass sich die Pflanze erholt. Sie tut eigentlich nichts, wächst nicht, stirbt nicht. Ich verhätschel sie weiter, entfernen möchte ich sie aber noch immer nicht.
Hab natürlich auch Läuse am Buchs oder die Zweige werden durch Katzenmarkierung braun. Mit dem muss man leben!

Henny hat gesagt…

Jaaaa, morgen leg ich los!!

Wolfgang hat gesagt…

Bei uns scheiden sich die Geister am Buchs. Ich pro, meine Frau sag, dass es Friedhofspflanzen sind. Kann sie nicht überzeugen. Also grenze ich meine Rabatten mit Feldsteinen ab. Aber steter Tropfen hölt den Stein. Irgendwann steht mal ein kleines Pflänzchen irgendwo. Keiner weiß dann wie es dort hin gekommen ist.
LG Wolfgang