13.08.06

Regenfass

Die Trockenheit und Hitze hat bei mir keine sichtbaren Schäden hinterlassen, trotzdem war ich froh, als nun Regentage angesagt waren.

Obwohl durch mein Grundstück ein Bach fließt, habe ich mir für die Dachrinne dieses Fass anfertigen lassen. Es ist immer schnell leer und dann warte ich natürlich auf Regen. Manchmal hab ich es schon mit dem Bachwasser gefüllt. Es ist halt viel bequemer, mit der Gießkanne das Wasser aus dem Fass zu entnehmen. Überhaupt wenn man eigentlich in Eile ist, schnell noch eine Gartenrunde macht und dann eine durstige Topfpflanze sieht.
Und von denen hab ich ja sehr viele.

Kommentare:

Anita hat gesagt…

Guten Morgen Elfriede,

Zum Glück hat unser Garten die Hitzewelle auch gut überstanden und sogar der Rasen ist schon wieder kräftig grün, unserem eigenen Brunnen sei Dank.
Dein Regenfass scheint sehr idyllisch zu stehen, und dann noch eine extra Anfertigung, sehr schön. Wir haben auch ein Regenfass an das Fallrohr der Dachrinne angeschlossen, bei uns ist es ein ehemaliges Rotweinfass aus Frankreich. Das war ein Duft, als wir den Deckel zum ersten Mal nach der Lieferung öffneten...
Viele Grüße aus dem kühlen Norden.
Anita

Elfriede hat gesagt…

Leider werden diese Fässer bei uns über den Sperrmüll entsorgt. Wenn ich solche finde, verwende ich sie als Pflanzfass. Leider sind diese Fässer nicht mehr ganz dicht. Aber bepflanzt sehen sie super aus.

Lis hat gesagt…

Dass du einen Bach im Garten hast ist mir bei unserem Besuch bei dir gar nicht aufgefallen.
Ich hab auch ein altes Mostfass an einer Regenrinne stehen, leider ist das auch nicht dicht. Man müsste vielleicht innen ein Plastikfass reinstecken damit das Wasser nicht durch immer die Ritzen davonläuft.
Schönen Sonntag noch
Lis