12.01.15

Pflanzenbestand erfassen und verwalten

Wie beschriften sie ihre Pflanzen im Garten? Wie behalten sie die Übersicht?
So oder ähnlich lauten die Fragen meiner Gartenbesucher.  Ich gebe generell folgende antworten:

1. Egal wie groß der Garten ist, notieren sie von anfang an die gesetzten Pflanzen. 
2. Benennen sie den Standort bzw. das Beet (Nummer, Buchstaben usw.)

Als neuer Gartenbesitzer kann man noch nicht wissen, wie sich dieser nach Jahren entwickelt. Auch die eigenen Interessen wandeln sich und man findet sich plötzlich in einem grünen Paradies wieder. Dann bereut man es, den Pflanzenbestand nicht notiert zu haben.

Hier möchte ich nun kurz meine Methode der Pflanzenarchivierung erklären. 

Vor 30 Jahre notierte ich die getauschten Pflanzen noch auf Karteikarten. Die wenigen Blumenbeete bekamen damals schon eine kurze Bezeichnung (Foto oben).

Als ich mich mit meinem ersten PC angefreundet hatte, war mein Bestreben eine eigene Website und eine Pflanzendatei. Unkompliziert sollten beide sein.
.
Meine erste 'Allgemeine Pflanzenliste' legte ich in Excel an. Von A-Z übertrug ich nun meinen bescheidenen Pflanzenbestand.


Mit den Jahren gab es nun von einer Gattung mehrere Arten und Sorten im Garten. Der besseren Übersicht wegen bekamen diese Pflanzen nun ein eigenes Datenblatt z.B. Anemonen (Foto links), Bergenia, Campanula, Pulmonaria (Foto rechts) usw. 

Ist eine Pflanze kaputt, wird ihr Name rot unterlegt.



Als sich meine Sammelleidenschaft weiter entwickelte, bekamen auch Gehölze, Koniferen, Clematis usw. ein eigenes Datenblatt.








Mit den Jahren kamen auch die Pflanzenfotos dazu, die ich extra abgespeichert habe. Da gibt es einen Ordner für 'Gehölze', 'Koniferen' oder wie oben gezeigt für 'Hydrangea'. Da gibt es für jede Art einen Unterordner und das Excel-Datenblatt.

Ich hoffe, es halbwegs verständlich erklärt zu haben. Für diese Art der Pflanzenauflistung braucht man keine große Erfahrung mit Excel.
Die Möglichkeiten der Pflanzenarchivierung sind vielfältig und jeder sollte dies nach seinem Geschmack machen, wichtig ist nur, daß man es macht!



Meine Pflanzendatei ist natürlich auch am Handy gespeichert.

Die Pflanzenfotos liegen auf  'Dropbox', so kann ich sie unterwegs auch am Tablet oder Handy abrufen.

Sehr wichtig, wenn man in einer Baumschule vor einer Pflanze steht und nicht weiß, ob man die nicht schon im Garten hat!










Kommentare:

SchneiderHein hat gesagt…

Ha ha, liebe Elfriede, ja diese Sammler ;-) Bei der Größe & Vielfalt Deines Gartens ist so eine Vorgehensweise wirklich sinnvoll!

Als meine weiße Rosenleidenschaft so um 2004 begann, hatten wir noch keine Digitalkamera und Excel hasse ich immer noch. Darum habe ich noch analoge Fotos von Blüten, Knospen etc gemacht und mir für jede Rose eine Klappkarte mit Kaufort, Datum, Züchter, Blütengröße etc. angelegt. Die wurden dann einfach in einem Karteikasten so geordnet, wie sie beim Gartenrundgang besucht wurden. Und wenn eine mal umgepflanzt werden musste, dann bekam die Karteikarte halt einen anderen Platz im Kasten. Allerdings war ich nach dem Düngen und Gießen der Rosen meist so fit, dass ich alle mit Namen begrüßen konnte. Nur nach der Winterpause musste ich dann meinen Kasten häufiger mal konsultieren.
Als es sp allmählich über 70 Rosen wurden, und wir die Blüten teilweise nicht mehr auseinanderhalten konnten, sind wir mit dem Karteikasten Rosenkaufen gefahren.
Wenig später hatten wir dann schon den Blog und in den Anfängen scherzte ich, dass wir irgendwann den Laptop zum Rosenkauf mitnehmen, um uns unsere Rosenblüten im Internet anzusehen. Schon irre, dass das jetzt tatsächlich schon möglich wäre ;-)
Nur komme ich immer noch nicht mit der Rosenverwaltung hinterher, und inzwischen habe ich mir ja auch fast ein Pflanzenkaufverbot auferlegt, da es kaum noch sinnvolle Plätze für neue Pflanzen im Garten gibt. dafür wächst von Jahr zu Jahr die Kategorie 'Es war einmal …'

Aber da hast Du a wohl einen besonders grünen Daumen und kannst immer noch besondere Pflanzen irgendwie unterbringen. Jedenfalls ein sehr interessanter Post. danke für diese Einblicke hinter die Gartenkulisse!
LG Silke

Elfriede hat gesagt…

Hallo silke, deine Zeilen sind super!
Ich bin aber dankbar, daß ich diesen Fortschritt noch erleben darf. Inzwischen habe ich keine Hemmungen mehr mit dem Tablet von Pflanze zu Pflanze zu gehen oder am Handy in der Datei zu suchen. Hat mir schon viel Geld erspart. Ansonsten wären es Doppelkäufe geworden.
Super finde ich Dropbox. Ich kann mit jedem Gerät drauf zugreifen. Inzwischen verwende ich Dropbox auch für familiäre Anläße. Geburtstagsfotos werden hochgeladen und jeder Sohn bekommt per Email den Link, kann sich die Fotos anschauen oder auch auf den PC downloaden. Möchte ich einer Freundin meine Acer zeigen, gehe ich genauso vor.
Die Technik ist super!

Ich grüße dich herzlich
elfriede

Pascale Treichler hat gesagt…

OK, da bin ich platt.
Ich habe nur einen groben Gartenplan und kein Pflanzenverzeichnis... Wann sollte ich mich denn auch noch darum kümmern ?.
Die Idee mit Dropbox ist gut. Das könnte ich auch einführen.

Danke für die Tips
Grüess Pascale