07.12.13

Fettfutter für Vögel selbstgemacht

Bricht die kalte Jahreszeit an, freue ich mich auf die Versorgung meiner gefiederten Gartenbesucher.

Fertiggerichte z.B. Meisenknödel stehen auch am Speiseplan, jedoch ist selbst zubereitetes Vogelfutter billiger und es macht mir Spaß.
Diesen 1kg Block Pflanzenfett findet man in jedem Lebensmittelmarkt. Kostet je nach Marke €2.50 - €3.00
Das Fett  in einem großen Gefäß, bei geringer Hitze zum Schmelzen bringen.

Nun füge ich Sonnenblumenkerne und gehackte Haselnüsse dazu (2kg). Meist kaufe ich jedoch Winterstreufutter. Das enthält je nach Qualität Sonnenblumen, Hanf, Rollhafer, Leinsaat, Hirse,  Haferflocken, Erdnüsse usw.  
Durch das Erhitzen der Körner wird die Keimfähigkeit unterbunden, somit gibt es im Frühling keine lästigen Sämlinge im Garten.
 Formen für das Futter befinden sich in jeden Haushalt. 

 Nun muss das Fett- Futtergemisch auskühlen. 

 Damit sich das Futter aus der Form löst, stelle ich die Gefäße kurz in heißes Wasser. 

Einen Teil der Masse lasse ich kurz überkühlen und forme Kugeln oder befülle Ziergegenstände.

Kreativität ist gefragt! So ergeben sich auch nützliche Mitbringsel für einen Vogelfreund.


Der Tisch ist gedeckt!








Jedes Jahr kommen neue Futterstellen dazu.




Hier mache ich es mir beim Fenster gemütlich und beobachte (und fotografiere) meine hungrigen Gäste!





Kommentare:

Elke hat gesagt…

Das ist ja eine Superproduktion! Aber ich mache das auch gerne und ich finde, dass das selbstgemachte Futter von den Vögeln auch sehr viel besser angenommen wird als die oft extrem harten Meisenknödel. Deine vielfältigen Formen gefallen mir.
Herzliche Grüße
Elke

Mach mal hat gesagt…

Mmmh, eine echte Gourmatspeise für die Vögel. Ich finde es toll, dass du die Futterknödel selber machst. Das schmeckt ihnen bestimmt viel besser und bringt sie wohlgenährt durch den Winter. Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"