27.10.13

Fischereisenkbleie - zweckentfremdet

Entlang meiner Steinmauern (Kante) habe ich zwecks Winteraspekt mehrere Koniferen mit überhängendem Wuchs gepflanzt. Das Problem bei den jungen Pflanzen, sie wachsen anfangs waagerecht. Erst nach Jahren  neigen sie sich durch das Eigengewicht nach unten.  

So lange möchte ich jedoch nicht warten und versuche mit verschiedenen Mitteln die Triebe zu beschweren. Steine, Eisenteile, an Haken gebunden, alles optisch nicht gerade ansprechend und schon gar nicht dauerhaft.

Mein Sohn Andreas interessiert sich für die Fischerei. Im September besuchte ich mit ihm ein Fischereigeschäft und entdeckte beim Durchgehen diese 'Dinger'. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen, Gewichten, Formen und Farben, es sind Senkbleie für Angel oder Fischernetze.

Sogleich wußte ich den idealen Verwendungszweck. Diese Bleie kommen bei mir nicht an die Angel, sie beschweren von nun an so manchen Koniferenast in meinem Garten.

Für's Foto habe ich sie hier sichtbar angebracht. Den Preis möchte ich auch noch nennen, pro Stück €1.40 - € 3,--, je nach Gewicht.





Kommentare:

Anette Ulbricht hat gesagt…

Ideen muss man haben!
Die kugeligen Bleigewichte sind zweckmäßig und sehen richtig dekorativ aus.
VG Anette

Mach mal hat gesagt…

Das ist ja ein super Tipp, viele Dank fürs Teilen! Die Senkbleie sehen sogar ganz hübsch aus - fast wie dezenter Weihnachtsschmuck. Das gefällt mir :) Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

Our photos hat gesagt…

Beautiful photos!
Greetings, RW & SK

Elke hat gesagt…

Ach Senkbleie sind das - ich habe das Wort immer mit Fischereisen begonnen, was am Ende keinen Sinn ergeben hat. ;-)
Gute Idee jedenfalls.
VG
Elke

Elfriede hat gesagt…

Da stimme ich dir zu, ich konnte das Wort anfangs auch nicht 'richtig' lesen. War mir bis dahin ja unbekannt. Im Geschäft waren sie so benannt, so habe ich diesen verwirrenden Namen dann auch übernommen :-)