24.03.11

Pflanzabstände mal anders

Pflanzen im Staudenbeet dicht pflanzen, Abgeblühtes rechtzeitig entfernen, damit spätere Blumen Platz zum Wachsen haben.
Jeder möchte es, jeder kann es, keiner wagt es!

Uns gefallen die blühenden Wiesen, die bunten Blumen am Wegesrand. Dort hält keiner den vom Gärtner oder Büchern vorgebenen Abstand.

Die Frage des Pflanzabstandes stellt wohl jeder Gartenneuling, auch ich habe mir das mal irgendwann überlegt ....aber auf niemand gehört! Experimentieren und seine eigenen Erfahrungen machen kann sehr spannend sein. Funktioniert eine Pflanzgesellschaft dann wirklich mal nicht, kann man jederzeit teilen, umsetzen und wieder Neues ausprobieren. 
Beim Beetdurchputz kam mir bei obiger 'Situation' der Gedanke, diesen kleinen Beetausschnitt zu fotografieren und hier zu zeigen. Zuerst war der Herzerlstock im Beet, daneben Helenium usw. Nun haben sie sich gefunden. Dicentra bekommt noch mehr Triebe, bis jetzt sind es zwei. In zwei Tagen sieht man auch diese nicht mehr, die Eranthisblätter  überdecken alle austreibenden Pflanzen, bis diese drüber hinauswachsen.
Sollte eine Pflanze in dieser Gesellschaft mal kränkeln, werde ich zuerst mal feststellen, wer wem zu nahe gekommen ist und den Spaten holen.

An diesem Klettergerüst (Breite 50cm) tummeln sich Bodendecker zu jeder Seite. Am nicht sichtbaren linken Steher kam gestern noch ein Hedera 'Buttercup' dazu, er soll auch im Winter Farbe zeigen.

Wer jetzt denkt "Das kann doch nicht gut gehen", der kann es im eigenen Garten ausprobieren. Dabei aber bitte bedenken ........Abgeblühtes rechtzeitig entfernen, damit spätere Blumen Platz zum Wachsen haben.
PS .....jeder Kletterpflanze ihren Weg nach oben zeigen !


 .

Kommentare:

SchneiderHein 3 hat gesagt…

Ganz so mutig war ich mit den Abständen damals nicht, aber ich war auch schon immer mehr fürs Ausporbieren und weniger für die Anleitungen. Nur kamen mir halt nach etwa 5 Jahren die Schnecken dazwischen. Doch bis dahin war es herrlich. Und die Stauden, denen es am vorgesehenen Standort nicht gefiel, die wanderten oft einfach von selbst aus und suchten sich einen genehmeren Platz im Garten ...
Doch bedingt durch unser hohes Schneckenaufkommen bin ich froh, dass ich es nie zu Deiner Pflanzdichte gebracht habe, schaue es mir aber hier immer wieder gerne an!
LG Silke

chamomilla hat gesagt…

Hallo,

ich habe am Anfang auch oft zu dicht bepflanzt, weil die Beete mir so "nackig" vorkamen. Ich machs mittlerweile genauso, zuerst mal abwarten und notfalls dazupflanzen oder rausnehmen und anderswo einpflanzen.Oft entwickeln sich die Pflanzen ja auch anders als erwartet.
Freue mich das deine Beete auch nicht so "aufgeräumt" aussehen,gefällt mir gut!

LG Chamomilla