27.11.09

Nachbar's Lärche

Jeden Tag das gleiche Bild, unmengen von Lärchennadeln bedecken meinen Vorgarten. Der Verursacher steht wenige Meter neben meinem Gartenzaun in Nachbar's Garten. Da ich aber ein Freund von Lärchen bin, habe ich mich mit dem Nadelsegen angefreundet.
Alle paar Tage wird gekehrt und als Wegbelag neben dem Zaun aufgestreut. Das Unkraut hat keine Chance durch diese Mulchdecke. Nach einem Jahr ist alles verrottet, der Nachschub von neuem Material ist mir jedoch sicher.
Meine Topfparade verschwindet optisch mit andauerndem Nadelfall. Im Frühjahr putze ich ein Zuviel der Lärchennadeln von den Töpfen.
Im Gegensatz zu Fichtennadeln, die erst nach 3 Jahren verrotten, geht dies bei Lärchennadeln schneller. Man kann sie auch gut als Mulch unter Gehölzen verwenden. Ich gebe sie bevorzugt zu meinen Hortensien, Rhododendron, Skimmie, Sarcococca usw.
.

Kommentare:

Gartenliesel hat gesagt…

Liebe Elfriede,
tja, mit manchen Dingen kann man sich wohl nur anfreunden, wenn man sie schon nicht ändern kann. Du machst das genau richtig. Da haben Deine Nachbarn aber richtig Glück, denn so manch anderer Nachbar wäre sicherlich nicht so zurückhaltend...

LG und eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht Dir Gartenliesel

SchneiderHein 2 hat gesagt…

Ja, so ist es bei uns mit den Kiefernadeln von unserer & Nachbars Kiefer. Aber gemischt mit Buchenlaub sieht das sehr schön aus. Im Frühjahr überwächst das Gemisch ohnehin ganz schnell. Und den Trampelpfad zum Erdbeerfeld den harke ich mir dann mal frei, wenn es wieder ordentlich aussehen soll;-)
Liebe Grüße
Silke

Jutta hat gesagt…

Hi, naja es ist gar nicht angenehm...Vorher hatte ich auch solche Nachbaren, kenne schon das Problem.Wir haben ja lang darüber gesprochen und nun ist es schon alles schon wieder in Ordnung.