18.03.15

Gießen neben Gebäude

In meinem Garten gibt es mehrere solcher  Situationen. Neben der Hausmauer oder der Gartenhütte (Foto) wachsen aus einer kleinen Ausnehmung der Pflastersteine Kletterpflanzen. 

Möchte man diese Pflanzen gießen, schwemmt man entweder die Erde raus oder man muß das Wasser langsam ausbringen. Es geht aber auch einfacher.

Ich habe hier eine alte Gießkanne genommen, Löcher in den Boden geschlagen und auf den zu gießenden Platz gestellt. Sind die Pflanzen durstig, befülle ich mit dem Wasserschlauch die Kanne, das Wasser sickert langsam durch die Löcher in die Erde.











Im Mai zeigt sich diese Ecke grün, die Kanne steht noch immer als nützliche Deko an ihrem Platz.

Es muß keine Gießkanne sein, das Gefäß sollte aber auf jeden Fall ein größeres Volumen haben. Sollte sich im Laufe des Jahres Laub und Schmutz in der Kanne ansammeln, kein Problem, das Wasser sickert trotzdem langsam durch.




Kommentare:

Ute hat gesagt…

coole Idee, sehr coole Idee. Solch eine schwere Metallgießkanne steht hier, bis eben, noch unnütz rum;-)

allegria hat gesagt…

Elfriede, das ist eine pfiffige Idee mit der Kanne! Und Du bist eine Weltmeisterin darin, uneendlich viele Hostatöpfe auf kleiner Fläche unterzubringen ;-)
Lieben Gruß
Karen.

Esti hat gesagt…

oh, wie toll... mir gefallen die Metallenen Giesskannen ja sooo gut, bis jetzt habe ich aber keine gekauft, weil sie mir zum Giessen halt einfach zu schwer sind.... aber mit deiner super Idee werde ich mir nun doch mal ein paar Anschaffen, sieht auch einfach schön dekorativ aus.
Liebe Grüsse
Esti

Elfriede hat gesagt…

Meine Kannen sind vom Flohmarkt und teils schon undicht.
Ich weiß nicht, ob ich in eine neue Kanne Löcher bohren würde :-)

Wunschtraumgarten hat gesagt…

Tolle Idee und herrlich verwunschen sieht es aus bei dir, so liebe ich das! LG die Karo

Wunschtraumgarten hat gesagt…

Tolle Idee und herrlich verwunschen sieht es aus bei dir, so liebe ich das! LG die Karo